Geschichte & Entstehung

"Similia similibus curentur- Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt!"

Die Homöopathie ist eine ganzheitliche Heilmethode, die vor über 200 Jahren vom deutschen Arzt Dr. Samuel Hahnemann entdeckt und entwickelt wurde. Er erkannte, dass eine Krankheit nur mit demjenigen (homöopathischen) Mittel geheilt werden kann, das beim gesunden Menschen ähnliche Symptome wie die zu heilende Krankheit erzeugt. So formulierte er das Ähnlichkeitsgesetz: „Similia similibus curentur“ welches besagt, dass Ähnliches durch Ähnliches geheilt wird.

So wird z.B. das homöopathische Mittel Coffea (Kaffee), das beim gesunden Menschen Nervosität, Zittern, Schlaflosigkeit und Herzklopfen hervorruft, bei einem Patienten mit ähnlichen Symptomen eingesetzt. Coffea wird ihn wieder beruhigen und ihn ins Gleichgewicht bringen. Durch die Einnahme des homöopathischen Mittels werden die Selbstheilungskräfte des Menschen stimuliert und angeregt. Dadurch wird die Lebenskraft wieder hergestellt und der Körper hat die Kraft, sich selbst zu heilen.