Geschichte & Entstehung

"Similia similibus curentur- Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt!"

Die Homöopathie ist eine ganzheitliche Heilmethode, die vor über 200 Jahren vom deutschen Arzt Dr. Samuel Hahnemann entdeckt und entwickelt wurde. Er erkannte, dass eine Krankheit nur mit demjenigen (homöopathischen) Mittel geheilt werden kann, das beim gesunden Menschen ähnliche Symptome wie die zu heilende Krankheit erzeugt. So formulierte er das Ähnlichkeitsgesetz: „Similia similibus curentur“ welches besagt, dass Ähnliches durch Ähnliches geheilt wird.

Die Behandlung

Die Behandlung bei mir

Die Homöopathie ist eine Heilmethode, die den Menschen als Ganzes erfasst und ihn als individuelle Persönlichkeit behandelt. Um die Individualität eines Patienten zu erfassen, braucht es ein ausführliches Gespräch (Anamnese). Für dieses Erstgespräch nehme ich mir gerne Zeit für Sie, daher kann dies bis zu 90 Minuten dauern. Dabei mache ich mir ein umfassendes Bild von Ihnen und Ihrer Krankheitsgeschichte. Nach diesem Besuch analysiere (repertorisiere) ich Ihre Angaben und suche das passende homöopathische Arzneimittel für Sie. Spätere Folgekonsultationen dauern in der Regel zwischen 15-60 Minuten.

Anwendungsbereich

Die Homöopathie ist eine sanfte Heilmethode und eignet sich für die Behandlung akuter und chronischen Krankheiten sowohl bei Kindern wie auch bei Erwachsenen. Ein qualifizierter Homöopath muss ausserdem abschätzen können, ob weitere medizinische Abklärungen oder Massnahmen notwendig sind und berücksichtigt diese bei der Behandlung. Da durch das homöopathische Arzneimittel die Vitalkraft des Patienten gestärkt wird, hat die Homöopathie auch eine grosse Bedeutung beim Vorbeugen von Krankheiten, wie z.B. Erkältungsneigung, wiederkehrende Mittelohrentzündung, Blasenentzündung, etc.